Big Data für kleine Unternehmen

Big Data: Es ist überall um uns herum, von den sozialen Medien, die wir täglich nutzen, bis hin zum Bildungssystem unserer Kinder. Es ist integraler Bestandteil wissenschaftlicher Disziplinen wie der Astronomie und großer Unternehmen wie Amazon. Die Vorteile von Big Data machen aber nicht bei diesen Großunternehmen halt.

Immer mehr Unternehmer entdecken die Vorteile von Big Data auch für kleine Unternehmen, und Sie könnten einer von ihnen sein. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Big Data zu einem profitablen Wachstum für Ihr kleines Unternehmen führen kann.

Was ist „groß“ an Big Data?

Der Begriff „Big Data“ mag einschüchternd klingen und den Rahmen eines kleineren Unternehmens sprengen, aber Daten müssen nicht die Größe von Google haben, um als groß zu gelten. Bei Big Data geht es mehr um die Art und Weise, wie man mit Daten umgeht und sie verarbeitet, als um die schiere Menge an Daten. Das „Big“ in Big Data bezieht sich eher auf den Umfang der Daten als auf die absolute Menge.

Sie benötigen Big Data, wenn eine Stichprobe einfach nicht genug Informationen liefert, um eine genaue Schlussfolgerung zu ermöglichen. Wenn Sie nur eine Stichprobe der Ihnen zur Verfügung stehenden Daten analysieren, kann das bedeuten, dass Sie entscheidende Verbindungen zwischen Datenpunkten übersehen.

Wenn Sie alle (großen) Daten, die Ihrem kleinen Unternehmen zur Verfügung stehen, als ein umfassendes Ganzes betrachten, können Sie auf der Grundlage des Kundenverhaltens fundierte Entscheidungen treffen. Die Nutzung und Analyse dieser Daten kann Ihnen helfen, Ihre Kunden besser zu verstehen und den Umsatz zu steigern.

Wie können Sie Big Data für kleine Unternehmen nutzen?

In vielerlei Hinsicht sind kleine Unternehmen tatsächlich besser für die Arbeit mit Big Data gerüstet als größere Unternehmen. Die absolute Datenmenge, mit der man umgehen muss, ist kleiner, so dass es möglich ist, Datenanalysen auf all diesen Daten einfacher und schneller durchzuführen. Kleine Unternehmen sind auch flexibler und anpassungsfähiger, so dass die Umstellung auf den Umgang mit Big Data einfacher ist.

Abgesehen davon gibt es immer noch viele Gebräuchliche Fehler bei der Datenverwaltung, die Sie machen könnten, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Daten mit Bedacht verwenden!

Wann sollten Sie Big Data nutzen?

Ein hervorragender Einsatz von Big Data ist das Verstehen des Kundenverhaltens sowohl auf kollektiver als auch auf individueller Ebene. Customer-Relationship-Management-Software und andere Datenanalyse-Tools für Unternehmen können Ihnen dabei helfen, den Überblick über jeden Ihrer Kunden zu behalten und Trends zu erkennen.

So können Sie fundiertere und evidenzbasierte Marketingentscheidungen treffen. Wenn Sie zum Beispiel durch Datenanalyse erfahren, dass Ihre Kunden am Donnerstagnachmittag mehr Geld ausgeben, könnten Sie eine Marketing-E-Mail genau dann versenden, wenn die Wahrscheinlichkeit am größten ist, dass sie bereits bei Ihnen kaufen wollen.

Unabhängig davon, ob Sie das Gesamtbild oder die einzelnen Teile, aus denen es sich zusammensetzt, betrachten, müssen Sie jeden Teil der Daten (d. h. Big Data) betrachten, um die Situation wirklich zu verstehen.

Was nun?

Jetzt, da Sie die Vorteile von Big Data für kleine Unternehmen kennen, ist es an der Zeit, diese Vorteile selbst zu erleben.

Sie werden feststellen, dass Big Data in jedem Umfang, auf den Sie zugreifen können, für das Wachstum Ihres Unternehmens und die Steigerung des Umsatzes von Vorteil ist. Wenn Google und Amazon so sehr von Big Data profitieren können, stellen Sie sich vor, welche Veränderung es für Ihr kleines Unternehmen bedeuten kann.

Erfahren Sie mehr über Business-Intelligence-Services, die Ihnen helfen, die gesammelten Daten zu analysieren und darauf zu reagieren.

Get practical marketing advice

We’ll send monthly updates on new articles and content right to your inbox.